Maibaumsetzen

was ist eigentlich maibaumsetzen?

so läuft es ab…

Pfingstfreitag

Bevor das Maibaumsetzen beginnt, ist viel Arbeit angesagt. Es müssen junge Birken aus dem Wald geholt werden. Der neue, aber auch der alte Maibaum wird gefällt.

Pfingstfreitag gehen die Burschen von Haus zu Haus und die Birken werden verkauft.

Anschließend gehen die Burschen zu jedem jungen, unverheirateten Mädchen, die an eine Birke bunte Bänder hängen.

Die Bänder werden später an dem Maibaum gebunden.

Dafür bedanken sich die Burschen mit einem Ständchen

Pfingstsamstag

Ob Morgenröte, ob Abendschimmer, Thüringer Roster schmecken immer!

Es gibt Thüringer Rostbratwurst, Wildschwein am Spieß, Zuckerwatte für die Kinder, Fischbrötchen und ein Bier-, Schnaps- und Limostand.

Keiner soll Hungern oder Dursten

Pfingstsonntag

Das Anplatten beginnt Sonntagvormittag.

Damit der Baum einen starken Halt hat, werden Metallringe um den Stamm geschlossen.

Um 13:00 Uhr findet der Umzug statt. Musikalisch werden die Burschen von der Blaskapelle unterstützt.

Die Burschen tragen die Vereinsfahne und die Birke, mit den bunten Bändern durch das Dorf.

Die Bänder werden an den Maibaum gehängt.

Mit 2 zusammengebundenen Stangen (Schären) wird der Baum Stück für Stück, unter der Leitung des Richtmeisters, nach oben gedrückt.
Viele Besucher feiern zusammen mit den Burschen das Tautenhainer Maibaumsetzen. Abends zum Burschenball wird im „Vereinshaus“ getanzt bis die Schuhe qualmen.

Schreib einen Kommentar